Produktcompliance


Western Digital ist bestrebt, die Verwendung von Schwermetallen und toxischen Substanzen zu vermeiden. Unsere Produkte entsprechen weltweit geltenden Umweltschutzbestimmungen und den nachfolgend genannten Richtlinien.

RoHS
Die Richtlinie der Europäischen Union zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS, 2002/95/EU) wurde 2006 erlassen. Die Umweltrichtlinie schränkt die Verwendung von Schwermetallen und halogenhaltigen Flammschutzmitteln (PBB und PBDE) in Elektronikprodukten ein. Alle nach dem 1. Juli 2006 in der EU verkauften Produkte von Western Digital erfüllen die RoHS-Anforderungen.

Die Nachfolgerichtlinie RoHS2 (2011/65/EU) wurde 2011 erlassen. Alle Produkte von Western Digital erfüllen diese Richtlinie sowie nachfolgende Änderungen.

Konformitätszertifizierung für EU-RoHS-Richtlinie herunterladen
EU RoHS-Richtlinie (2011/65/EU)
EU RoHS
TAIWAN BSMI RoHS
China RoHS
Vietnam RoHS
RoHS-Konformitätszertifikate von Western Digital

EU REACH
Die Verordnung der Europäischen Union zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH) reguliert den Umgang mit sensiblen Chemikalien sowie die Einführung von Alternativen für die gefährlichsten innerhalb der EU verwendeten Chemikalien. Die Europäische Chemikalienagentur ist für die Implementierung von REACH verantwortlich und veröffentlicht die Namen derjenigen Substanzen, die für eine Aufnahme in die Liste besonders besorgniserregender Stoffe (SVHC-Liste) in Betracht kommen. Gemäß den Bestimmungen der REACH-Verordnung prüft Western Digital, ob seine Produkte mehr als 0,1 % Massenanteil an Substanzen enthalten, die Bestandteil der SVHC-Kandidatenliste sind.
Konformitätszertifikat für EU REACH SVHC

SCIP-Datenbank
Im Rahmen der Richtlinie 2008/98/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über Abfälle hat die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) eine spezielle Datenbank angelegt. Darin werden Informationen zum sicheren Umgang mit besonders besorgniserregenden Stoffen (Substances of Very High Concern, SVHCs) gespeichert, die in in der EU auf den Markt gebrachten Artikeln enthalten sind. Die Datenbank wird als SCIP-Datenbank bezeichnet (Substances of Concern In Products) und betrifft besorgniserregende Stoffe in Artikeln oder in komplexen Objekten (Produkten).

Die Richtlinie 2008/98/EG und die SCIP-Datenbank ergänzen die bestehenden Berichterstellungsanforderungen, die im Rahmen der REACH-Verordnung (Registration, Evaluation, Authorization and Restriction of Chemicals) verwaltet werden. Ab dem 5. Januar 2021 müssen Anbieter von Artikeln für den EU-Markt, die einen SVHC auf der Kandidatenliste in einer Konzentration von über 0,1 % nach Gewichtsanteil enthalten, diese Information im Rahmen der Richtlinie über Abfälle über die neue Datenbank bei der ECHA übermitteln.

Wir haben all unsere Produktbestandteile überprüft, um zu bewerten, in welchem Ausmaß sie die relevante Konzentration an besonders besorgniserregenden Stoffen (SVHCs) enthalten. Unsere in der EU tätigen Tochterunternehmen haben SCIP-Berichte für die betroffenen Produkte, die sie im EU-Markt verkaufen, eingereicht, sodass wir die Berichterstellungsanforderungen vollständig erfüllen. Damit unsere Kunden in der EU die erforderlichen Informationen zum Einreichen von SCIP-Berichten erhalten bzw. die eigenen Kunden dieser Kunden in der EU dies durchführen können, sind die relevanten SVHC-Informationen für unsere Produkte auf Anfrage verfügbar.
- scipcommunications@wdc.com
Positionspapier zur SCIP-Datenbank

Die WEE-Richtlinie
Die EU-Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE) reduziert den Anteil der auf normalen Abfalldeponien entsorgten Elektro- und Elektronikgeräte. Laut WEEE-Richtlinie müssen bestimmte Endverbraucherprodukte eine Kennzeichnung tragen, die sie als unter diese Richtlinie fallend ausweist. Western Digital fordert die Nutzer seiner Produkte dazu auf, die Produkte nicht zu zerlegen und gemäß den jeweils geltenden Bestimmungen zu entsorgen. Produkte von Western Digital tragen die WEEE-Kennzeichnung.

INFORMATIONEN ZUM JAPANISCHEN ENERGIESPARGESETZ

Produktsicherheit
Für Western Digital hat die Produktsicherheit höchste Priorität. Unsere Produkte werden so konzipiert und hergestellt, dass sie die relevanten Richtlinien, vereinheitlichten Normen, Gesetze und Regelungen erfüllen. Wir sind in Branchenarbeitsgruppen und -komitees aktiv, die an der Entwicklung neuer Lösungen und Richtlinien arbeiten, die den Einzelhändlern und Verbrauchern von Nutzen sein werden. Darüber hinaus sorgen investierte Ressourcen und eigens entwickelte zuverlässige Programme dafür, dass für den Verkauf angebotene Produkte sicher sind und alle gesetzlichen Vorgaben erfüllen.

CE-Konformität für Europa
Hiermit erklärt Western Digital die Konformität dieses Geräts mit den anwendbaren Richtlinien des Rats der Europäischen Union, einschließlich der Richtlinie 2014/30/EU zur elektromagnetischen Verträglichkeit und der Richtlinie 2011/65/EU zur Beschränkung der Verwendung von gefährlichen Stoffen und der Abänderung durch die Richtlinie (EU) 2015/863. Den vollständigen Text der EU-Konformitätserklärung finden Sie nachfolgend unter dem Abschnitt der WD EU-Konformitätserklärung.

CEcompliance

WD, PO Box 13379, Swords, Co Dublin, Irland

UKCA

Western Digital (UK) Limited: PO Box 471, Leatherhead, KT22 2LU, Großbritannien

INFORMATIONEN ZU FCC-KLASSE B
Hinweis: Dieses Gerät wurde mit dem Ergebnis getestet, dass die Grenzwerte für digitale Geräte der Klasse B nach Abschnitt 15 der FCC-Vorschriften eingehalten werden. Diese Grenzwerte sind so bemessen, dass sie in einem Wohngebiet angemessenen Schutz vor schädlichen Störungen bieten. Dieses Gerät erzeugt, nutzt und emittiert unter Umständen hochfrequente Energie und kann bei nicht anleitungsgemäßer Installation und Verwendung schädliche Störungen der Radiokommunikation verursachen. Es gibt jedoch keine Garantie, dass in einer gegebenen Installation keine Störungen auftreten. Ob das Gerät eine Störung des Radio- oder Fernsehempfangs verursacht, kann durch Aus- und Einschalten des Geräts bestimmt werden. Um diese Störung zu beheben, wird dem Anwender empfohlen, einen oder mehrere der folgenden Schritte durchzuführen:

  • Richten Sie die Empfangsantenne neu aus oder platzieren Sie sie an einen anderen Ort.
  • Erhöhen Sie den Abstand zwischen Gerät und Empfänger.
  • Schließen Sie das Gerät an eine Steckdose an, die einen anderen Stromkreis verwendet als die des Empfängers.
  • Bitten Sie den Händler oder einen qualifizierten Rundfunk-/Fernsehtechniker um Hilfe.


Änderungen, die nicht ausdrücklich vom Hersteller genehmigt wurden, können zum Verlust der Betriebszulassung für das Gerät führen.

CAN ICES-003 (B)/NMB-003 (B) Erklärung
Cet appareil numérique de la classe B est conforme à la norme NMB-003 (B) du Canada. Dieses Gerät erfüllt die Bestimmungen der kanadischen ICES-003 (B).

Produktkonformität mit Umweltschutzvorschriften


Western Digital muss die Konformität mit Umweltschutzvorschriften für alle Materialien, Teile, Produkte und Produktschutzverpackungen sowie Materialien, die während der Herstellung der Produkte verwendet werden, sicherstellen. Dieses Dokument beschreibt die Spezifikationen von Western Digital zum Verbot, zur Beschränkung und zur Meldung bestimmter chemischer Verbindungen, Materialien oder Substanzen in Produkten oder Fertigungsprozessen von Western Digital. Dieses Dokument beschreibt die Anforderungen an Lieferanten von Western Digital bezüglich Konformität mit den Spezifikationen von Western Digital für die Konformität ihrer Produkte mit Umweltschutzvorschriften.

Alle Lieferanten müssen für jedes Teil, das an Western Digital geliefert wird (einschließlich aller indirekten Materialien), die folgenden Dokumente bereitstellen:

  1. Material Declaration Data Sheet (Materialdeklarierungsdatenblatt, MDDS) im Format von Western Digital
  2. In MDDS-Vorlage eingebettete Erklärung zur Konformität mit Umweltschutzvorschriften (Environmental Declaration of Conformity, EDoC)
  3. Laborprüfberichte für die Ebene homogener Materialien (ICP) sind für alle homogenen Materialien erforderlich, die in der MDDS-Vorlage deklariert werden.